Chronik Hall Of Fame

Aus KSL Wiki

Chronik der Hall of Fame

Die 'Hall of Fame' (kurz: 'Hall') ist der älteste und größte Skatepark in Kassel, der frei zugänglich ist. Des Weiteren liegt er recht Regengeschützt unter einer Autobahnbrücke.

Zeitleiste der Entstehung:[1]

Zeitpunkt Aktivität
1994 Mitte Transport der ersten Mini-Rampe vom alten Standort 'Am Sportzentrum' unter die Autobahn-Brücke durch Jugendliche mit Skateboards und Fahrrad-Anhängern.

Da dies nicht mit der Stadt abgesprochen war, endete dies in einer Diskussion mit Sascha Kolberg, um den neuen Standort zu etablieren.

1994 November Die Kinderbeauftragte Frau Malorny bot sich als 'Schlichter' an und klärte mit Sascha Kolberg alle wichtigen Genehmigungen, die notwendig waren (u. A. Obere Wasserschutz-Behörde, Hessisches Straßenbauamt, 3 weitere Behörden). Sascha meldete sich bei allen Behörden und sprach mit den Verantwortlichen.
1994 Dezember Ortstermin mit den Jugendlichen, der Kinderbeauftragten und dem Umwelt- und Gartenamt.

Besuch der 'Kinder-Sprechstunde' beim Kasseler Bürgermeister.

1995 Januar - Juni Einholungen der Genehmigungen zum Betrieb der Hall of Fame
1995 Juli Erste Generalüberholung der Minirampe, Versetzung vom Standpunkt "3 Pfeiler hinten links" zu "neben den Fußweg"
1995 August Offizielle Einweihung der 'Hall'

Anfrage an die Stadt Vellmar über die Übernahme der alten, baugleichen und nicht mehr genutzten Mini-Rampe zur Erweiterung der vorhandenen Mini-Rampe

1995 September Übereignung der Mini-Rampe aus Vellmar
1995 November Die Mini-Rampe aus Vellmar wird vom Umwelt- und Gartenamt generalüberholt
1996 Februar Die neue Minirampe wird vom Umwelt- und Gartenamt vor Ort teilmontiert. Mit dem TÜV Hessen, dem Umwelt- Und Gartenamt, dem KJB und den Jugendlichen wurden Regeln des Aufbaus bei -15°C festgelegt. Zu der Zeit gab es vom TÜV noch keine Regelung für den Aufbau von Skateparks
1996 Mai Orts-Treffen mit den Jugendlichen, dem Oberbürgermeister, dem Gartenamt und dem Kinderbüro. Äußerung des Wunsches zur Erweiterung um eine Asphaltfläche und einer Beleuchtung
1996 Juni Anträge auf die Erweiterung und die Beleuchtung wurden von der Kinderbeauftragten erstellt.
1996 August Die Jugendlichen erkundigten sich pressewirksam nach der Einhaltung der Zusagen beim Oberbürgermeister
1996 September Nach den Anträgen wurde die Finanzierung der Betonfläche und der Beleuchtung gesichert durch städtische Mittel und Spendengeldern
1996 Oktober Erneutes Treffen mit den Jugendlichen, den beteiligten Behörden und Ämtern und dem Meister des Bildungszentrums Kassel[2]. Es wurde entschieden, verzahntes Pflaster zu verarbeiten, wegen dem Hochwasser-Gebiet
1996 November Weitere Begehung des Oberbürgermeisters. Die Jugendlichen gruben Kabelschächte und Löcher für die 5 vorgesehenen Beleuchtungs-Masten. Das Werkzeug wurde von den Städtischen Werken gesponsert, gelagert in einem von ihnen gestelltem Bauwagen, der geraume Zeit später von Unbekannten mutwillig zerstört wurde.
1997 Januar/Februar Die Beleuchtung wurde mit den Städtischen Werken und Sascha Kolberg erstellt
1997 März Einweihung der erweiterten Anlage mit einem 'Street Jam'
1997 Oktober Erste Kontaktaufnahme mit dem Skateboard-Verein 'Mr. Wilson'[3]
1998 März Das Jugendamt stellt eine Mitarbeiterin (heute Kinderbeauftragte) als 'Cliquenbetreuung'. Ab diesem Zeitpunkt waren Projekte an der Hall leichter zu realisieren.
1998 Mai 1 Erster 'Mai-Jam' an der Hall im kleinen Rahmen. Der Ortbeirat von Niederzwehren informiert sich über die Hall und sagt seine Unterstützung zu
1998 Juni Der Fachausschuß der Jugendhilfeplanung informiert sich bei der Cliquenbetreuung über die Arbeit an der Hall
1998 Juli Treffen mit der Jugend-Dezernentin mit Übergabe der aktuellen Wünsche. Der Wunsch nach einem Strom-Anschluß wurde bekannt gegeben
1999 Januar Erteilung der Ausnahme-Genehmigung für das Aufstellen einer Beton-Box
1999 April Die Beton-Box wurde aufgestellt und der Stromanschluß in Absprache mit den Städtischen Werken von Sascha Kolberg realisiert. Der Skateboard-Verein schloß einen Stromliefer-Vertrag mit den Stadtwerken ab
1999 Mai 1 2. offizieller Mai-Jam mit 2500 bundesweit zugereisten Gästen
1999 August - Oktober Nach Neuwahlen des Vorstandes vom Skateboard-Verein wurden neue Rampen gebaut und alte ausgebessert
1999 Oktober 2. Cassel-Jam (Organisator: Schlachthof[4]), es entsteht das Größte und Beste Graffitti-Konzept Deutschlandweit
2000 Februar Die Hall wird aufgenommen in den Zuständigkeits-Bereich des Südverbundes der Jugendpflege Stadt Kassel
2001 Dezember Kurzfilm der Kunsthochschule über Graffitti, zum Teil gedreht an der Hall
2002 Juni Der Verein zur Förderung der Jugendkultur e.V. aus Münster trägt eine

Nachwuchsmeisterschaft für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren in der Hall of Fame aus

2003 Juli 2. Mr. Wilson Cup / Ortstermin mit Gartenamt, um den Zustand der 14 Jahre alten Mini-Rampe zu beurteilen. Es wurde verhandelt, das der Boden unter der alten Minirampe gepflastert wird und die alte Minirampe durch eine größere Minirampe zu ersetzen. Der Bau sollte stattfinden durch den Skateboard-Verein Mr. Wilson und einigen helfenden Jugendlichen
2003 September 5. Bundeskongress Soziale Arbeit reiste mit einem Bus zur Hall of Fame und es wurden die neuen Wünsche vom Juli übergeben
2003 Dezember Ein Sponsor für den Bau der neuen Minirampe (19m lang, 9m breit) wird durch den Bürgermeister bekannt gegeben. Es fehlen noch 8.500€ für das Pflastern des Untergrundes
2004 März Vorstellung des Projektes 'Neue Minirampe' vom Sktateboard-Verein und dem Jugendamt für den Ortsbeirat Niederzwehren. Der Ortsbeirat fand das Projekt gut und sprach ein Lob aus über die verbesserten Müll-Verhältnisse an der Hall
2004 Mai Auftakt des 'Local Hero Cups' in der Hall of Fame

Ein Biker "der ersten Stunde" organisiert den Abbau der Mini Rampe (Original-Text PDF) (Sascha Kolberg). Die Städtischen Werke stellten einen Transporter, damit die alte Rampe an das damalige Jugendheim in Vöhl gespendet werden konnte. Dort waren BMXer ansässig, die zwei Tage lang halfen, die Rampe zu verladen und an ihre vorhandene Minirampe anzubauen

2004 Juni Bewilligung der Kostenübernahme und Bauauftrag an eine Baufirma, den Platz der neuen Minirampe zu pflastern
2004 August 3. Mr. Wilson Contest
2004 September 14 Einweihung der neuen Minirampe im Beisein vieler Jugendliche, vielen städtischen Vertretern und dem Bürgermeister
2005 Juni 20 Die Kasseler Skater und BMXer erhielten den Förderpreis für freiwilliges

Engagement von Kindern und Jugendlichen in Hessen. Stellvertretend abgeholt im Wiesbadener Parlament von Jens Jablonski (Kassenwart Mr. Wilson) und Sascha Kolberg

2005 Juli Beleuchtung der neuen Minirampe durch die Städtischen Werke, in der Freizeit ausgeführt von Sascha Kolberg
2006 Juni 9-11 Austragung des C.O.S-Cups (quasi sie "Bundesliga" für Skatebaording) an der Hall
2007 Februar Die Street-Fläche wurde bei einem nächtlichen Wendemanöver eines unbekannten LKW-Fahrers nahezu komplett zerstört
2007 April 26/27 Brandstiftung an der neuen Minirampe (Grillen auf einem Minirampen-Table aus Holz ist definitiv nicht gut!) durch 'unbekannte' Personen der Teilnehmer von der am 28. April geplanten 'Hall Session' des Mr. Wilson Skateboard-Vereins. Sachschaden der Brandstiftung: 20.000€, da die Brücke in Mitleidenschaft gezogen und beinahe komplett gesperrt wurde
2007 August Bis zu dem Zeitpunkt folgte als Gegen-Reaktion der Stadt die Veranlassung des Abbaus der kompletten Anlage, damit brennendes Holz nicht mehr die Brücke beschädigen kann. Ab August sagte die Stadt zu, eine 'vergleichbare' Anlage aus Beton zu erstellen
2007 August 15 Abbau und Entsorgung der kompletten Anlage durch Jugendliche und Mitarbeiter des Gartenamtes
2007 Juli 21 Hall Session des Cluster e.V und des Mr Wilson Skateboard Vereins
2007 Oktober 6 1. Planungs-Workshop mit Ingo Naschold (Concrete Ramps[5]). Zur Verfügung stand für den ersten Bauabschnitt 85.000€
2007 Oktober 18 Jugendforum an der Hall of Fame mit der Bitte um mehr Zuschüsse, da die bisherigen Gelder grad mal für ca. 25% des geplanten Parks reichen. Es gab aber keine Zusage für 2008, somit blieb die Hall für 2 Jahre nahezu unbenutzbar. An dieser Stelle Props an den Oberbürgermeister, der den 'Fuldauferweg' im selben Jahr für über 500.000€ entschied und die Gelder zur Verfügung gestellt wurden, sogar mit Mehrkosten, da eine Erweiterung nachgeplant wurde
2008 Februar Abbau der letzten (illegal aufgebauten) Holzrampen an der Hall. Verständlicherweise diesmal nicht durch Hilfe der Jugendlichen, da diese den Nutzungs-Ausfall der Hall nicht unterstützen wollten
2008 September 20 Übergabe von über 1.000 Unterschriften für den sofortigen Wiederaufbau an die Jugenddezernentin Anne Janz. Zusage von Frau Janz, das 50.000€ mehr im Haushalt 2009 locker gemacht werden konnten.
2009 März 19 Treffen mit dem Umwelt- und Gartenamt, Jugendlichen und Vertretern des Kinder- und Jugendbüros, um das weitere Vorgehen zu planen. Ingo Naschold wurde mit dem Ausschreibungs-Verfahren beauftragt und es wurden die Kosten (100.000€) für den zweiten Bauabschnitt festgelegt.
2009 April 21 Demo der Jugendlichen und des Skateboard-Vereins vor dem Rathaus (ca. 400 Teilnehmer), die den sofortigen und kompletten Wiederaufbau der Hall forderten
2009 April 26 Hall Session der Sprayer, diesmal ohne Skateboarder und Co., in einer leeren Hall of Fame. Nordhessens größte Skateboard-Anlage war verschwunden
2009 September Auftrags-Vergabe des Neubaus an die Firma Concrete

Fortsetzung folgt, der Bericht des Jugendamtes endet hier.

Ab hier 'Hashy-Chronik' (siehe Fotos bei Piwigo):

Zeitpunkt Aktivität
2010 März 23 Der 2. Bauabschnitt wird aufgebaut.